ConnectionManagerSchaltungmitUnterschrift (Grafik: Veritas Data)
Version 6.0.0.1204 2.7MB

Connection Manager 6.0.0.1204

Rated 5/5

Werden beim Standortwechsel eines Mitarbeiters an dessen Notebook mehrere Schnittstellen zum Internet-Zugang (LAN, WLAN & UMTS) parallel eingesetzt, führt dies in der Praxis dazu, dass mehrere Netzwerkverbindungen gleichzeitig aktiv sind. Das Prinzip „Viel hilft viel“ greift hier allerdings nicht, da es bei der Nutzung mehrfach vorhandener Schnittstellen dabei häufig zu Fehlersituationen kommt.

So kann ein langsamer Netzwerkzugriff etwa die Folge sein, wodurch die Programme wegen Zeitüberschreitung abstürzen. Damit besteht außerdem kein Zugriff auf Unternehmensanwendungen mehr, im schlechtesten Fall bekommt der Nutzer dann überhaupt keine Verbindung zum Netzwerk und auch das Aufschalten eines Supportmitarbeiters auf den Rechner ist nicht mehr möglich. Überdies kann es passieren, dass im Unternehmen festgelegte Sicherheitseinschränkungen wie Sperrungen bestimmter Websites versehentlich umgangen werden.

Um zu vermeiden, dass ein Supportmitarbeiter den Fehler vor Ort suchen und beheben muss, sorgt der Connection Manager automatisch dafür, dass jeweils nur eine Schnittstelle aktiv ist – entweder die LAN-, die WLAN- oder die UMTS-Verbindung. Der Anwender selbst muss hierbei nichts selbst konfigurieren.

All das soll den Support entlasten und die Endgeräte noch zuverlässiger und sicherer machen. Die Software lässt sich optional mithilfe einer Silent-Installation über eine Softwareverteilung auch nur auf ausgewählten Rechnern installieren. Der Connection Manager mit LAN- und WLAN-Unterstützung kostet 9,98 Euro, für die Version mit UMTS-Unterstützung werden 12,99 Euro fällig.

Der Connection Manager Business Enterprise (LAN- und WLAN-Unterstützung) lässt sich ebenso wie die Connection Manager Business Surface 3 Edition fünf Tage lang kostenlos testen.

Version 6.0.0.1204 2.7MB
Lese-Tipp
topstory
Der Fernseher als Videorecorder: Was Sie über USB-Recording wissen-müssen

Immer mehr Fernseher bieten einen USB-Anschluss, der außer zum Abspielen von Videos und Bildern auch zur Aufnahme von Sendungen auf eine USB-Festplatte genutzt werden kann. Doch selbst wenn das TV-Modell so genanntes USB-Recording unterstützt, gibt es noch Dinge zu beachten. ITespresso erklärt, worauf es zu achten gilt.

weiterlesen

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *