Street View für Android (Bild: ZDNet.de)
Version 2.0 30MB

Street View für Android 2.0

Rated 5/5

Google hat Street View als eigenständige App veröffentlicht. Damit kann man Panoramaaufnahmen deutlich einfacher durchstöbern. Street View ist eigentlich eine falsche Bezeichnung für die Fotos, die von der App angezeigt werden. Sie bietet nicht nur Zugriff auf Straßenaufnahmen im Panoramaformat, sondern zeigt attraktive Plätze rund um die Welt. Wer beispielsweise nach Cortina d’Ampezzo sucht, bekommt nicht nur die von Google aufgenommenen Straßenansichten zu sehen, sondern erhält auch Einblicke in die Bergwelt des Ortes. Dazu zählen Sommer- wie Winteraufnahmen, die der Tourismusverein und Privatleute aufgenommen und zu Google Maps hochgeladen haben. Auch Innenaufnahmen von Gebäuden zählen zum Angebot.

Die Bedienung der App ist intuitiv. Der Bildschirm ist in der Standardansicht zweigeteilt. Im oberen Bereich wird eine Landkarte mit roten Punkten dargestellt. Zoomt man in die Karte hinein, verändern sich Anzahl und Größe der Punkte. Je mehr Panoramaaufnahmen für ein bestimmtes Gebiet existieren, desto größer erscheint der rote Punkt. Der untere Bereich ist gegliedert nach Sammlungen, Erkunden, Profil und Privat und zeigt eine entsprechende Auswahl von Panoramabildern an.

Rechtes oben finden sich Symbole für Standortbestimmung, Reset und Suche. Klickt man auf Standort werden Panoramaaufnahmen der aktuellen Umgebung im unteren Bereich angezeigt. Zoomt man ein wenig heraus, vergrößert sich die Anzahl der Aufnahmen. Mit der Suche lässt sich ein bestimmter Ort oder Gebiet auswählen. Standardmäßig werden anschließend im unteren Bereich die 50 besten Ergebnisse als Vorschau angezeigt. Klick man auf ein Bild, wird die Panoramaansicht als Vollbildansicht geladen. Sie lässt sich vertikal als auch horizontal anzeigen. Ein Wisch von unten nach oben bringt Standortinformation zur gerade ausgewählten Ansicht. Im Bild selbst deuten Pfeile die nächste Panoramaansicht an. Über die Teilenfunktion kann man das aktuelle Panorama auch anderen Anwendern zugänglich machen.

Über Profil respektive Privat wird ein Zugriff auf die Kamera-App ermöglicht, sodass man eigene Panoramaaufnahmen, die Google Photosphere nennt, erstellen und anschließend hochladen kann.

Die Abtrennung der App aus Google Maps ist eine gute Entscheidung. Statt eine Anwendungen mit zahlreichen Funktionen zu überlagern, die aufgrund der schieren Anzahl aus dem Blick des Anwenders fallen, ermöglicht die Konzentration aufs Wesentliche einen einfacheren Zugang zu hervorragenden teilweise professionell angefertigten Panoramaaufnahmen aus der ganzen Welt.

P.S. Da die neue Version von Street View für Android noch nicht für jeden Anwender über den Play Store angeboten wird, verlinkt der Download auf die entsprechende APK. Sie stammt von den Kollegen von APK Mirror, wird aber auf unseren eigenen Servern gehostet. Um die APK installieren zu können, muss unter Einstellungen – Sicherheit die Option “Unbekannte Herkunft” aktiviert werden.

Street View für Android (Bild: ZDNet.de)Street View für Android (Bild: ZDNet.de)

Version 2.0 30MB
Lese-Tipp
topstory
Der Fernseher als Videorecorder: Was Sie über USB-Recording wissen-müssen

Immer mehr Fernseher bieten einen USB-Anschluss, der außer zum Abspielen von Videos und Bildern auch zur Aufnahme von Sendungen auf eine USB-Festplatte genutzt werden kann. Doch selbst wenn das TV-Modell so genanntes USB-Recording unterstützt, gibt es noch Dinge zu beachten. ITespresso erklärt, worauf es zu achten gilt.

weiterlesen

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *