iKext: Kernel Extensions unter OS X bequem installieren (Screenshot: ZDNet.de)
Version 2.0 0.34MB

iKext 2.0

Rated 5/5

Mit iKext lassen sich Kernel Extensions unter OS X bequem installieren. Das Tool nutzt die von Apple für Entwickler empfohlenen Code-Beispiele für die Einbindung von Kernel-Erweiterungen.

Sobald das Tool aufgerufen wird, muss man zunächst das Admin-Passwort eingeben. Anschließend zieht man mit der Maus die zu installierenden Kernel Extensions auf das Programmfenster. Nach erneuter Eingabe des Admin-Passworts beginnt die Installation. Dabei überschreibt iKext eventuell vorhandene Kernel Erweiterungen nicht nur, sondern sichert diese ab.

Anschließend gibt man im Temrinal noch folgende Befehlen ein. Sie aktualisieren den System-Cache und reparieren die Rechte. Für OS X Yosemite muss außerdem ein Bootparameter übergeben werden, durch die die Nutzung nicht zertifizierter Kernel-Extensions erlaubt wird.

sudo nvram boot-args=”kext-dev-mode=1″

sudo kextcache -system-prelinked-kernel

sudo kextcache -system-caches

diskutil repairPermissions /

Nach einem Neustart sollten die installierten Kernel-Erweiterungen zur Verfügung stehen.

 

Changelog:

V2.0
Improved script logic
Updated GUI again :)

V1.8
Unlinked kexts from app (open with)
Optimised for large number of kexts
App runs faster
Cosmetic changes

V1.6
Added support for bundles and plugins
Delete old kexts before installing new ones
Avoid kext merging
Smaller font

iKext: Kernel Extensions unter OS X bequem installieren (Screenshot: ZDNet.de)

Version 2.0 0.34MB

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *