SiSoft Sandra 2013: Hardwareerkennung
Version 2016.3.22.20 81.52MB

SiSoftSandra Lite 2016.3.22.20

Rated 5/5

Sisoftware Sandra (System Analyser, Diagnostic and Reporting Assistant, auch Sandra genannt) ist ein herausragendes Utility, welches tiefgreifende Hardware- und Software-Infos durch ein professionell gestaltetes Interface liefert. Es bietet eine umfassende Anzeigemöglichkeit über die System-Performance. Zudem werden die neuesten Technologien und Chipsätze unterstützt.

Das Programm beinhaltet über 60 Informations-, Benchmarking & Test/Diagnose-Module, Assistenten für alle Aufgaben (um z.B. diverse Reports zu erstellen) und unterstützt Plug-and-Play, DMI, VESA, VBE, ACPI, APM, AGP, PCI, AGP, USB, USB 2.0 und SMBus. Ausserdem bietet es Unterstützung & Informationen für DirectX (DirectDraw, Direct 3D, DSound, DMusic, DPlay, DInput) und OpenGL. Über die kontext-sensitive Hilfe werden detaillierte Tipps, Warnungen oder Fehlermeldungen angegeben. Mit der Version 2010 kann Sandra auch die GPU-Performance von Grafikkarten ermitteln (CUDA, Stream, DirectCompute, OpenCL).

Je nach Abfrage erhält man über 50 verschiedene ausführliche Hinweise und Empfehlungen zur Optimierung des Systems oder Änderung von Hardwareparametern. Änderungen des System-Status werden in Echtzeit angezeigt. Sämtliche Ergebnisse können gespeichert, gedruckt oder per Fax oder Mail versendet werden. Neu in der aktuellen Version sind u.a. drei zusätzliche Benchmark-Module: Removable Storage/Flash Benchmark, Internet/ISP Connection und Internet/ISP Peerage Benchmarks. Eine komplette Übersicht aller Funktionen finden Sie auf der Webseite des Herstellers.

Fazit

Ein leistungsstarkes Systeminfotool mit einem aufwendigen Reportgenerator und vielen praktischen Benchmarks. Die Software fördert Infos en dé­tail zu Tage und arbeitet dabei sehr zuverlässig.

Neu in Version 2014

SiSoft Sandra 2014 bietet drei neue wissenschaftliche CPU/GPU-Tests: GEMM (Matrizenmultiplikation), FFT (schnelle Fourier-Transformation) und N-Body Simulation. Optional lassen sich die Tests mit doppelter Genauigkeit durchführen. Bei herkömmlichen Prozessoren nutzt die Software SSE2, SSE3, AVX doer FMA. Sofern eine leistungsfähige Grafikkarte verbaut ist, wird die GPU für diese Berechnungen genutzt. Hierbei verwendet Sandra die CUDA-, OpenCL- oder DirectX-Schnittstelle.

Neu in Version 2015

SiSoft Sandra 2015 bringt neben Tools für Windows 8.1 ab sofort auch Werkzeuge für das kommende Windows 10 mit. Zudem unterstützt es in Version 2015 die folgenden sechs nativen Architekturen: x86 und x64 für Windows, ARM, ARM64, MIPS, MIPS64, x86 und x64 für Android. Außerdem ist es in der aktuellen Version kompatibel zu den vier nativen GPU/APU-Plattformen OpenCL, CUDA, DirectX Compute Shader und OpenGL Compute sowie den vier nativen Grafikplattformen DirectX 12, DirectX 11.x, DirectX 10.x und OpenGL 3.0+. In einem einzigen Installer finden sich überdies ab sofort neun verschiedene Sprachversionen: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Chinesisch (Traditionell und Vereinfacht) sowie Russisch.

Ein neuer Benchmark-Test ist in Sandra 2015 nun für die Evaluation der Gesamt-Computerleistung zuständig. Dabei handelt es sich um den gewichteten Durchschnitt der individuellen Bewertungen von unter anderem den folgenden bestehenden Benchmarks:

  • Einer nativen CPU-Arithmetik, die die neuesten Befehlssätze (AVX2, FMA, AVX, SSE2 und das zukünftige AVX-512F) zur Messung der Rechenleistung verwendet.
  • Einer .NET/Java-Arithmetik, die die Performance einer entsprechenden virtuellen Maschine misst (z.B. für die Frameworks .NET WPF oder Silverlight).
  • Eines Benchmarks, der die Speicher-Performance unter anderem im Hinblick auf das Dateisystem sowie den In- und Output misst.

Unter anderem neu in Version 2016

  • Neue Benchmark-Module: GPGPU-Bildverarbeitung (Gängige Filter: Verwischen, Schärfen, Entrauschen etc.), die alle aktuellen Schnittstellen unterstützt (CUDA, OpenCL, DirectX ComputeShader)
  • Neue Benchmark-Module: CPU-Bildverarbeitung (Gängige Filter: Verwischen, Schärfen, Entrauschen etc.), die alle aktuellen, vektorisierten SIMD-Befehlssätze unterstützt (AVX512, AVX2/FMA, AVX, SSE2)
  • Neuer OpenGL-Rechenunterstützung: Portierte GPGPU-Benchmarks zu OpenGL-Shadern (4.3+)
  • Erweiterte Unterstützung für Betriebssysteme: Volle Unterstützung etwa für Windows 10 RTM, 8.1, 8, 7 sowie Server 2016, 2012/R2, 2008/R2
  • Erweiterte Hardware-Unterstützung: Aktuelle und zukünftige Hardware-Unterstützung
SiSoft Sandra 2013: Hardwareerkennung

SiSoft Sandra 2013: Hardwareerkennung

Version 2016.3.22.20 81.52MB
Lese-Tipp
topstory
Der Fernseher als Videorecorder: Was Sie über USB-Recording wissen-müssen

Immer mehr Fernseher bieten einen USB-Anschluss, der außer zum Abspielen von Videos und Bildern auch zur Aufnahme von Sendungen auf eine USB-Festplatte genutzt werden kann. Doch selbst wenn das TV-Modell so genanntes USB-Recording unterstützt, gibt es noch Dinge zu beachten. ITespresso erklärt, worauf es zu achten gilt.

weiterlesen

2 comments on “SiSoftSandra Lite

  1. Ich kann das Programm nicht instalieren es kommt immer die Fehlermeldung:
    “Dieses Programm unterstützt die auf ihrem Computer instalierte Windows- Version nicht”.
    Insaliert ist Windows XP 32/ SP3

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *