trillian_fuer_iOS
Version 2.1.9 14.6MB

Trillian für iOS 2.1.9

Rated 4/5

Cerulean Studios hat eine neue Version seines beliebten Multmessenger-Clients Trillian veröffentlicht. Die neue Version 2.0 für iOS unterstützt neben iPhone, iPod Touch nun auch das iPad.

für das Apple-Tablet hat der Entwickler eine spezielle Bedienoberfläche entwickelt: Statt einfach sämtliche Elemente zu vergrößern, nutzt Trillian 2.0 die größere Auflösung für Tabs, Favoriten und In-App-Hinweise aus. So lassen sich beispielsweise auf dem Startbildschirm Favoriten ablegen, um mit diesen schneller einen Chat beginnen zu können. Zusätzlich bietet Trillian auch eine Integration des Adressbuchs. Das will natürlich gut überlegt sein. Zudem steht auch die Standardkontakt-Ansicht von Trillian zur Verfügung.

Anders als die Desktop-Version unterstützt die iOS-Variante allerdings nicht das Skype-Protokoll. Trillian für iOS bietet dafür Chats zu folgenden Protokollen/Dienstleistern an: AIM/MobileME, Facebook Chat, Google Talk, ICQ, MySpaceIM, Windows Live Messenger, XMPP und Yahoo Messenger. Im Test hat allerdings die Verbindung zum Yahoo Messenger Service nicht funktioniert. Mit Google Talk, Facebook Chat, Windows Live Messenger und Trillian gab es hingegen keine Probleme.

Um Chats vor dem Abhören Dritter zu schützen, wird die komplette Kommunikation mit den Trillian.-Server mit TLS (SSL) verschlüsselt. Bisher wurde nur die Eingabe des Passworts mit TLS verschlüsselt.

Die neue Version bietet laut Hersteller auch Performance-Verbesserungen. Zudem bieten sämtliche Chat-Fenster In-Window-Notifications, wodurch sich gleichzeitige Chats besser verfolgen lassen. Außerdem wurden neue Emoticons integriert.

Für das nächste Update plant der Entwickler auch eine Version für Android-Geräte.

Trillian Startbildschirm

Version 2.1.9 14.6MB
Lese-Tipp
topstory
DIE SCHRÄGSTEN COVER KULTIGER COMPUTERMAGAZINE

In den letzten 35 Jahren hat sich viel getan. Wer sich heute Informationen beschaffen möchte, der geht - wie sollte es auch anders sein - ins Internet. Dem war freilich nicht immer so. Als das Internet tatsächlich noch Neuland war, zog man hierfür Computer-Magazine zu Rate. Und deren Cover hatten es wirklich in sich!

weiterlesen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.