Firefox Final
Version 35.0.1 28.35MB

Mozilla Firefox 35.0.1

Rated 5/5

Firefox 35 steht ab sofort für Windows, OS X und Linux in der finalen Version zum Download bereit (siehe Download-Links weiter unten).

Die wichtigste Änderung wurde an der mit der aktuellen Finalversion Firefox 34 eingeführten Videochat-Lösung Hello vorgenommen. Anruf-Vorgänge sollen mit dem integrierten WebRTC-Client für den Anwender ab sofort einfacher werden. Jede Konversation ist dabei jetzt mit einer eigenen URL verknüpft. Das bedeutet, dass nun nicht mehr für jeden unterbrochenen Video-Chat ein neuer Link generiert und verschickt werden muss, sondern dass eine Unterhaltung mit derselben URL fortgesetzt werden kann.

Überdies unterstützt Firefox 35 für Mac OS X (ab 10.6) das Abspielen von H.264- respektive MP4-Videos mit nativen APIs.

Generell arbeitet Mozilla an der Optimierung des Ressourcenbedarfs. Federführend bei der Entwicklung ist Nicholas Nethercote, der in seinem Blog regelmäßig über Fortschritte der als Memshrink-Group bezeichneten Entwicklergruppe informiert. Über generelle Performanceverbesserungen informiert der Blog von Entwickler Taras Glek.

Alle Änderungen und Neuerungen sind natürlich auch in den Release Notes auf der Firefox-Homepage einsehbar.

Generell arbeitet Mozilla an der Optimierung des Ressourcenbedarfs. Federführend bei der Entwicklung ist Nicholas Nethercote, der in seinem Blog regelmäßig über Fortschritte der als Memshrink-Group bezeichneten Entwicklergruppe informiert. Über generelle Performanceverbesserungen informiert der Blog von Entwickler Taras Glek.

Über den Standard-Download-Link gelangt man zur Mozilla-Website. Im Folgenden finden sich zudem die Direkt-DL-Links zum Mozilla-Server:

Firefox 35: DL-Links (Mozilla-Server):

Firefox 35.0.1 für Windows (deutsch)
Firefox 35.0.1 für Mac OS X (deutsch)
Firefox 35.0.1 für Linux (deutsch)

Tipp: Aktuelle Browser im Benchmarktest

Das neue Firefox Sync setzt voraus, dass alle Nutzer ein Firefox-Konto anlegen und ihre Browser anschließend erneut synchronisieren. Dafür wird es einfacher, mehrere Geräte hinzuzufügen und zu verwalten. Zudem kommt künftig eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Einsatz, wie es in einem Blogeintrag heißt.

Die neue Benutzeroberfläche Australis soll dem Browser nicht nur einen einheitlichen Look auf Computern, Tablets und Smartphones geben, sondern auch für mehr Übersicht sorgen und die Bedienung – vor allem auf Touchscreen-Geräten – erleichtern. Zu den Neuerungen gehören kurvige Tabs, eine Hervorhebung des gerade geöffneten Reiters (während die anderen in den Hintergrund treten) und ein überarbeitetes Menü, das Befehle wie Kopieren und Einfügen, häufig genutzte Funktionen und Add-ons an einem Ort zusammenfasst.

Nutzer können die kommende Version von Firefox individuell an ihre Bedürfnisse anpassen, was dank des neuen “Customization Mode” leichter vonstatten gehen soll als in bisherigen Firefox-Ausgaben. So ist es etwa möglich, Symbole aus dem Menü auf die Toolbar zu ziehen, um sie dort zum schnelleren Zugriff zu platzieren. Auch das Menü selbst, das mit einem Klick auf die Schaltfläche am rechten Rand geöffnet wird, lässt sich anpassen.

Die separaten Eingabefelder für Webadressen und Suchanfragen behält Mozilla bei, während Microsofts Internet Explorer und Apples Safari inzwischen dem Vorbild von Google Chrome gefolgt sind und sie zusammengefasst haben. Die Schaltfläche zum Vorblättern blendet Firefox künftig nur ein, wenn die Funktion auch tatsächlich zur Verfügung steht. Die Tabs sitzen etwas höher, damit mehr Platz für Webinhalte zur Verfügung steht. Der Download-Button zeigt nach dem Start eines Downloads dessen Fortschritt mit einem Balken und einem Countdown an.

Neu ist auch ein prominent platzierter Lesezeichen-Button, mit dem sich Webseiten mit einem Klick der Bookmark-Liste hinzufügen lassen. Rechts daneben findet sich eine zweite Schaltfläche zum schnellen Zugriff auf angelegte Lesezeichen.

Probleme könnte es mit Add-ons geben, die das Firefox-Interface um Funktionen ergänzen. Denn mit dem Wechsel der Oberfläche, könnten die Anpassungen brechen. Mozilla stellt Entwicklern daher einen Leitfaden für mit Australis zusammenhängenden Add-on-Veränderungen bereit. Themes, die Firefox mit anderen Hintergründen versehen, müssen voraussichtlich auch angepasst werden.

Tipp: Aktuelle Browser im Benchmarktest

Quiz: Wie gut kennen Sie Firefox Testen Sie ihr Wissen bei ITespresso.de.

Firefox 29

Version 35.0.1 28.35MB

5 comments on “Mozilla Firefox

  1. Endlich! ich koonnte es kaum erwarten! Ein “neuer” FF aso waren ja Feiertage u Zeit um ein paar unnötige Änderungen zu schreiben.
    Ein Hoch auf “alternative” Browser- denn das nervende FF “NEU” alle 14 Tage ist fast schon unerträglich.

  2. Hallo, bei mir erscheinen seit ein paar Tagen auf meiner eigenen HP überall auf einzelnen Textwörtern mit dem Firefox lauter Verlinkungen, was ich in 10 Jahren nie erlebt habe, nur mit dem Fire Fox… beim Internet Exporer sind sie nicht da. Die Links nennen sich Drops down und weisen auf verschiedenste Werbeseiten: Yahoo, Börsen und so, wer kann sagen, warum das plötzlich mit dem firefox passiert? LG Karin

    • Du hast sicher so ein Addon oder eine Toolbar bei deinen Addons drin, die die Texte bei dir verlinken. Schau mal dort nach ;) und deaktiviere ein Addon nach dem anderen zum testen, wenn der Übeltäter gefunden wurde, schmeisst du das Addon runter.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>