deZ0UN
Version 1.1 4.29MB

EFI Studio 1.1

Rated 5/5

Mit EFI-Studio lassen sich EFI-Strings der von Mac-Clones verwendeten Hardware in die Konfigurationsdatei com.apple.Boot.plist eintragen. Dadurch entfällt in vielen Fällen eine zusätzliche Treiberinstallation, da Mac OS dank der EFI-Strings die PC-Komponenten als Original-Mac-Hardware interpretiert. Somit werden die im Betriebssystem vorhandenen Treiber genutzt.

Weitere Features

  • Import von Hex- und Plist-Dateien
  • Hex-Strings in die Zwischenablage kopieren
  • Gerätepfade suchen
  • Integrierte Plist für Nvidia GFX-Karten, Ethernet (Timemachine Fix) und Sound

Unter Snow Leopard kann EFI Studio allerdings nicht mehr direkt in die com.apple.Boot.plist schreiben. Daher muss man den erzeugten Hex-Code in die Zwischenablage kopieren und anschließend die Datei com.apple.Boot.plist um folgenden Eintrag erweitern.

  • <key>device-properties</key>
  • <string>Hex-Code aus Zwischenablage einfügen</string>

Die Datei lässt sich über das Terminal mit dem Editor Nano bearbeiten.

  • Terminal öffnen
  • sudo -s
  • nano /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.Boot.plist

Je nach verwendetem Boot-Loader kann sich die com.apple.Boot.plist auch im Extra-Verzeichnis befinden.

  • Terminal öffnen
  • sudo -s
  • nano /Extra/com.apple.Boot.plist

Fazit
EFI Studio ist ein sehr nützliches Programm, wenn man Mac OS X auf einem PC betreibt und nur die im Betriebssystem befindlichen Treiber (Kernel-Extensions) nutzen will. Die neue Version bietet Support für nahezu sämtliche Nvidia-Grafikkarten inklusive GTX 260, 275 und 285.

Version 1.1 4.29MB
Lese-Tipp
topstory
23 BEWEISE: WISSENSCHAFTLER HABEN HUMOR UND ZU VIEL ZEIT

Wissenschaftler sind ständig im Stress und verstehen keine Spaß? Von wegen! Diese zum Teil haarsträubenden Experimente und Grafiken beweisen das Gegenteil. 23 x Geek at its best!

weiterlesen

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *