de10432269
Version 5.4.12 4.62MB

Bestsync 5.4.12

Rated 5/5

Bestsync 2009 ist ein Synchronisierungs- und Backup-Tool für Dateien und E-Mails. Das Tool unterstützt Outlook und Windows Mail. Die Daten lassen sich zwischen lokalen Ordnern und externen Speichermedien, wie Netzwerklaufwerken, FTP-Servern, NAS und Wechselmedien, wie z.B. USB-Laufwerken synchronisieren und sichern.

Features

  • Datei/Ordner Synchronisierung (in eine Richtung, in beide Richtungen)
  • Vorschau-Fenster
  • Vorschau und Anpassung von Aufgaben vor der Ausführung
  • Visueller Vergleich von Quellen und Zielen
  • Visueller Vergleich von früheren Versionen
  • Unterschiedliche Quell-/Ziel-Profile
  • Speichern und Laden der Profile
  • Import/Export von Aufgaben
  • Erkennung von Dateiänderungen, wie Dateierstellung, Updates oder Entfernung, etc.
  • Log-Anzeige Fenster Bestätigung der Synchronisierung und Wiederherstellung von Backup-Dateien
  • Ausführung beim Start von Windows
  • Ausführung wenn das Laufwerk verbunden ist
  • Kopieren von Dateien in einen Ordner ohne Unterverzeichnisse
  • Umbennung von Dateien während der Synchronisierung
  • Parallele Synchronisierung (Multi-Thread)
  • Unterstützung von langen Dateipfaden mit bis zu 2048 Zeichen
  • Kopieren von durch das Betriessystem verschlüsselten Dateien auf Laufwerke ohne NTFS-Unterstüzung
  • Start von Applikationen vor und nach der Synchronisierung
  • Passwort zum Schutz der Einstellunge
  • Automatisches Herunterfahren des Computers nach Durchführung aller Aufgaben
  • Befehlszeile zur Sperrung des Computers, Start von Aufgaben, etc.
  • Unterstützung von UNICODE

Fazit
Die Datei-Synchronisierung ist mit Bestsync einfach einzurichten. DAs Tool erlaubt ein Filtern nach Dateitypen, so können auch gezielt einzelne Dokumente gesichert werden.

Version 5.4.12 4.62MB
Lese-Tipp
topstory
Der Fernseher als Videorecorder: Was Sie über USB-Recording wissen-müssen

Immer mehr Fernseher bieten einen USB-Anschluss, der außer zum Abspielen von Videos und Bildern auch zur Aufnahme von Sendungen auf eine USB-Festplatte genutzt werden kann. Doch selbst wenn das TV-Modell so genanntes USB-Recording unterstützt, gibt es noch Dinge zu beachten. ITespresso erklärt, worauf es zu achten gilt.

weiterlesen

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *