deXNS1

Take Ownership

Rated 4/5

Die Übernahme von Benutzerrechten einer Datei oder eines Ordners ist unter Windows Vista und 7 kompliziert. Sowohl mit der grafischen Benutzeroberfläche als auch mit der Kommandozeile sind zahlreiche Schritte nötig. Take Ownership erleichtert dieses Vorgehen.

Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung des Kontextmenüs mittels eines Registry Hacks.

Die Registry wird um folgende Einträge erweitert:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CLASSES_ROOT*shellrunas]
@="Take Ownership"
"NoWorkingDirectory"=""

[HKEY_CLASSES_ROOT*shellrunascommand]
@="cmd.exe /c takeown /f "%1" && icacls "%1" /grant administrators:F"
"IsolatedCommand"="cmd.exe /c takeown /f "%1" && icacls "%1" /grant administrators:F"

[HKEY_CLASSES_ROOTDirectoryshellrunas]
@="Take Ownership"
"NoWorkingDirectory"=""

[HKEY_CLASSES_ROOTDirectoryshellrunascommand]
@="cmd.exe /c takeown /f "%1" /r /d y && icacls "%1" /grant administrators:F /t"
"IsolatedCommand"="cmd.exe /c takeown /f "%1" /r /d y && icacls "%1" /grant administrators:F /t"

Um das Kontextmenü um die Option Take Ownership zu erweitern, klickt man einfach auf die Datei InstallTakeOwnership.reg. Wer die Erweiterung nicht mehr benötigt, führt einfach RemoveTakeOwnership.reg aus. Für die Installation und Nutzung der Kontextmenüerweiterung sind Administratorrechte erforderlich. Die Rechte von *.exe-Dateien können mit Take Ownership allerdings nicht übernommen werden.

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *