deXSZP
Version 4.0.10 6.05MB

Paint.NET 4.0.10

Rated 5/5

Die äußerst leistungsfähige Bildbearbeitungssoftware Paint.NET ersetzt nicht nur das magere, in Windows bereits implementierte MS Paint, sondern kann sich durchaus mit kommerziellen Produkten messen. Sie unterstützt gängige Bild- und Grafikformate wie PNG, JPEG, BMP, GIF, TGA, DDS und TIFF.

Die übersichtliche Benutzeroberfläche gliedert sich in die vier Bedienfenster Tools, Farben, Ebenen und Verlauf.

Die Toolbar bietet schnellen Zugriff auf grundlegende Funktionen wie das Markieren oder das Ausschneiden bestimmter Bildbereiche. Außerdem stehen hier verschiedene Zeichen- und Malwerkzeuge zur Verfügung, beispielsweise Farbpinsel, Farbeimer, Zeichenstift, Stempel und Radierer. Die mitgelieferte Zoom-Funktion vergrößert Bilder um bis zu 3200 Prozent und lässt so jeden einzelnen Pixel erkennen. Des Weiteren sind Werkzeuge zum Verändern von Helligkeit, Kontrast und Farbe eines Bildes sowie eine große Auswahl an Effekten und Filtern enthalten.

Besonders hilfreich ist der unbegrenzte Verlauf, der alle bisher durchgeführten Bearbeitungsschritte in einer Liste anzeigt und erlaubt, mit einem Klick an jeden beliebigen Punkt zurückzuspringen.

Darüber hinaus erlaubt es die Software, in Bildern verschiedene Ebenen anzulegen. Für diese sogenannten Layers ist es möglich, einzelne Parameter – etwa die Deckfähigkeit – separat einzustellen.

Unter dem Tab Hilfe finden sich zahlreiche Erweiterungen und Plug-ins, die sich problemlos einbinden lassen. Besonders beliebt ist das Photoshop-Plug-in für Paint.NET, mit dem sich PSD-Dateien öffnen und abspeichern lassen.

Der Paint.NET-Updater hält das Programm auf Wunsch automatisch auf dem neuesten Stand.

Die aktuelle Version enthält Verbesserungen bei der Gestaltung von Layern und unterstützt nun das Microsoft .NET Framework 4.0. Zudem setzt Paint.NET das Servicepack 3 unter Windows XP voraus. Auch Vista-Nutzer müssen das erste Servicepack installiert haben.

Der Unschärfe-Effekt Gaußscher Weichzeichner ist in der Version 3.5.5 leistungsfähiger als zuvor. Darüber hinaus behebt das Update einige Bugs und Fehler des Programms, beispielsweise beim Speichern von PNG-, GIF- und BMP-Dateien mit 8Bit-Farbtiefe. Die Größe der Installationsdatei ist ebenfalls um einiges gesunken. Einen Überblick über alle Neuerungen und Veränderungen der aktuellen Version findet sich auf der Homepage des Herstellers.

Beim Update von Version 3.5.11 auf Version 4.0 Alpha 1 gab es einige Neuerungen. Hinsichtlich der Systemvoraussetzungen wird ab sofort das Betriebssystem Windows 7 mit mindestens dem Service Pack 1 benötigt. Außerdem ist es nun möglich, Optionen zur Kantenglättung in der Symbolleiste ein- und auszuschalten.

Die vollständige Liste an Neuerungen, Verbesserungen und Systemvoraussetzungen kann im Paint.NET-Forum eingesehen werden.

Der finale Release 4.0 verbessert die Performance sowie die Speichernutzung mittels einer neuen Rendering-Engine, die für Mehrkern-CPUs und GPU-Hardwarebeschleunigung optimiert worden ist. Dafür wird ab sofort jedoch mindestens Windows 7 mit Service Pack 1 vorausgesetzt. Zudem unterstützen die meisten in Paint.NET verfügbaren Werkzeuge nun einen granulareren Verlauf, der Änderungen besser nachvollziehbar macht. Ausgewählte Bereiche lassen sich überdies nun mittels Kantenglättung nachbessern.

In Version 4.0.3 wurden einige kleinere Bugs gefixt und die Performance verbessert. Letzteres ist etwa jetzt beim Arbeiten mit vielschichtigen Bildern der Fall. Auch das Zweifinger-Scrollen auf Touchpad und Touchscreen wurde verbessert. Außerdem ist ein Absturz des Thumbnail-Renderers behoben worden, der auftreten konnte, wenn zwischen verschiedenen Bildern hin- und hergeschaltet wurde.

Das Update auf Version 4.0.4 verbessert die Performance in einigen Schlüsselbereichen, behebt einige Bugs und führt ein Feature ein, das beim Übergang von Version 3.5 auf Version 4.0 gestrichen wurde – und zwar wurde dem Farbpinsel-Tool die Fülleigenschaft zurückgegeben.

Folgende Fehler wurden mit Version 4.0.5 behoben:

  • Subtraktionsmodus innerhalb des Zauberstab-Tool generierte B-A anstelle von A-B.
  • Absturz, wenn Effekt –>Wiederholen ausgewählt wurde.
  • Absturz auf manchen Systemen, wenn die Leinwand für hardwarebeschleunigtes Rendering initialisiert wurde. Das Programm stürzt zwar nach wie vor ab, schaltet beim nächsten Start nach dem Crash aber in den Software-Renderingmodus

Eine vollständige Dokumentation aller Änderungen und Verbesserungen findet sich auf der Hersteller-Website.

Fazit Paint:Net

Die Freeware Paint.NET ist ein sehr gutes und umfangreiches Programm zum Bearbeiten von Bildern oder Fotos. Es unterstützt Dual- und Quad-Core-CPUs und läuft auch unter den 64-Bit-Versionen von Windows. Absolute Highlights sind 3D-Zoom und -Rotation.

Version 4.0.10 6.05MB

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *