deK5RB
Version 5.00.3300 17.1MB

AIDA64 Business Edition 5.00.3300

Rated 5/5

Anders als AIDA64 Extreme Edition richtet sich die Business Edition an IT Manager von kleinen und mittleren Unternehmen. Das Tool dient dem Ermitteln von System-Informationen und dem Überwachen von PC-Systemen. Außerdem bietet das Tool eine Netzwerk-Überwachung und Prüfung und das Verfolgen von System-Änderungen. Alle Informationen können dann bequem in Berichten abgelegt werden. Als erweitertes Feature beinhaltet AIDA64 Business Edition das bequeme Verwalten einer SQL-Datenbank.

Bezüglich der Hardware ermittelt AIDA64 genaue Informationen zu Mainboard, CPU und BIOS, zur Grafikkarte und Monitor, zu Speichergeräten, zu Netzwerkkarten, Multimedia- und Eingabegeräten und diverser anderer Hardware. Des Weiteren werden im Software-Bereich Informationen zum Betriebssystem, zum Netzwerk-Status und genaue Infos zur installierten Software.

Neben der "Informationsbeschaffung" dient Everest auch zur Überwachung der Hardware, wie z.B. der CPU-Temperatur, dem Status des Lüfters, der Stromspannung von CPU, AGP und DRAM und der Temperaturmessung von Festplatten. Des weiteren wird auf eine mögliche Fehlkonfiguration von Hard- und Software hingewiesen und Tipps zur Lösung dieser angezeigt.

Alle diese Information können dann mit Hilfe eines einfachen Report-Wizards in verschiedenen Formaten entweder als Datei (Text, HTML, MHTML, XML, CSV, MIF, INI) oder in der Datenbank eines SQL-Servers gespeichert werden und können direkt per E-Mail (durch den eingebauten SMTP-Client) verschickt oder ausgedruckt werden.

Fazit
Das Tool besitzt diverse Netzwerk-Fähigkeiten. So können Reports direkt auf einem File-, FTP- oder SQL-Server gespeichert werden. Es können Software-Informationen und Änderungen an den Systemen über das komplette Netzwerk abgefragt werden und SQL-Datenbanken können mit dem Tool bequem gemanagt werden.
Mit der Remote-Kontrolle besitzt Everest außerdem die Fähigkeit CPU, Speicher, Festplatten, Anti-Viren-Software, Netzwerk-Traffic etc. auf anderen Rechnern zu überwachen und diese in Reports zu schreiben.

Hinweis
Die hier verlinkte Version von AIDA64 Business Edition ist eine 30-Tage-Testversion, die nicht alle Features enthält. Wer sie nach Ablauf der Trial-Periode weiternutzen möchte, muss sie für 62,50/93,75/125,00 Euro 1/2/3 Jahre für fünf PCs lizenzieren. Anschließend steht der volle Funktionsumfang zur Verfügung.

Neue Features und Verbesserungen in Version 5.00

Das bestehende LCD-Modul wurde nun erweitert, um drahtloses Remote-Monitoring von Sensorwerten bei Smartphones und Tablets über die zwei folgenden neuen Schnittstellen zu unterstützen: RemoteSensor und Logitech Arx Control. Die CPU- und Speichernutzung, der Netzwerk-Traffic, die Temperaturen, Spannungen, Lüftergeschwindigkeiten und die Messung der Leistungsaufnahme können jetzt alle über die LCD-Bildschirme mobiler Endgeräte, innerhalb eines WiFi-Netzwerks oder sogar über das Internet kontrolliert werden. Eine brandneue Informationsseite zum Betriebssystem zeigt zudem nun verschiedene Details zu den installierten Systemzertifikaten an. 64-Bit-Benchmarks für die Mobilprozessoren der Intel-Core-M-Reihe (Broadwell) wurden jetzt für die Befehlssatzerweiterungen AVX2 and FMA optimiert. “Multi-threaded” OpenCL-GPGPU-Benchmarks, OpenGL- und GPGPU-Details, sowie Temperatur- und Kühler-Kontrolle sind überdies zu den neuesten GPUs der AMD-Radeon-Serien R5, R7 und R9 sowie der Nvidia-Serien GeForce 700, 800 und 900 kompatibel. Außerdem bietet die aktuelle Version Unterstützung für alle wichtigen SSDs.

Neue Features und Verbesserungen 4.00
Neue Edition: AIDA64 Network Audit

Ganz neu in der AIDA64 Produktfamilie ist nun AIDA64 Network Audit, die smarteste Lösung, um rasch und effizient netzwerkweite Inventarisierungen und Prüfungen auf Änderungen bei der Hard- und Software durchzuführen.

Neue Features bei AIDA64 Business und Engineer

AIDA64 Business beeinhält nun auch wesentliche Tools zur Hardwareüberwachung: AIDA Business enthält nun alle Features der gesamten AIDA64 Produktfamilie, wie z. B. Temperatur-Warnungen, Overclocking-Informationen und CPU-, Speicher-und HDD-Benchmarks.

AIDA64 Engineer beherrscht nun auch die Kommandozeilenoptionen, die bisher nur der früheren AIDA64 Business Edition vorbehalten waren.

OpenCL GPGPU-Benchmarks

Ein vollständiges Set von multi-threaded OpenCL GPGPU Benchmarks, die die Gleitkomma-und Integer-Rechenleistung moderner Grafikprozessoren und APUs messen. On-the-fly OpenCL Kernel-Kompilierung mit automatischer Vektorisierung und Unroll-Optimierungen. Unterstützung für AMD CrossFireX, AMD und NVIDIA SLI DualGraphics-Konfigurationen mit gleichzeitigem Benchmarking aller verfügbaren GPU und APU-Geräte. Gemischte Konfigurationen (z.B. AMD GPU + nVIDIA GPU), Multi-GPU-Grafikkarten, OpenCL-fähige IGPs und Next-Generation-AMD “Kaveri” und Intel “Broadwell” APUs werden voll unterstützt. Stark optimierte, native x86/x64 CPU-Benchmarks sind zum Vergleich ebenfalls enthalten.

Optimierte 64-Bit-Benchmarks für AMD “Kaveri” und “Bald Eagle” APUs

AIDA64 CPUID-Panel, Cache & Speicher Benchmark-Panel, Systemstabilitätstest, und alle Speicher-und Prozessor-Benchmarks sind komplett für AMD “Kaveri” und “Bald Eagle” Desktop-, Mobil-und Embedded-APUs optimiert – unter Verwendung von AVX, FMA4, XOP und AES-NI Anweisungen. Detaillierte Informationen zum Chipsatz AMD A78 und A88X “Bolton” Fusion Controller-Hubs. Verbesserte Unterstützung für OpenCL 2.0. Vorab-Unterstützung für AMD HSA SDK.

Razer SwitchBlade LCD Unterstützung

Das hochgradig anpassbare AIDA64 Hardware-Monitoring-Modul ist nun in der Lage, Temperaturen, Lüfterdrehzahlen, Spannungen, elektrische Ströme, Taktraten und verschiedene andere Systemdetails auf dem Multi-Touch-WVGA-LCD-Display des Razer Blade Pro Gaming-Laptops, der Razer Deathstalker-Ultimate Gaming-Tastatur und der Razer SWTOR Gaming-Tastatur anzuzeigen. Die Logitech G19 Gaming-Tastatur LCD-Unterstützung wurde weiter optimiert, um die CPU-Leistung zu reduzieren, die für das Rendern der LCD-Darstellung verwendet wird.

Optimierte Benchmarks für Intel “Bay Trail” SoC

SSE4 und AES-NI optimierte Benchmarks für Intel “Bay Trail” Low-Power-Desktop-, Mobil-und Tablet-SoC. Detaillierte Chipsatz-Informationen für den Intel “Bay Trail” Integrated-Speicher-Controller. Verbesserte Unterstützung für Intel Atom C2000 “Avoton” und “Rangeley” SoC. Vorläufige Unterstützung für Intel X1000 Quark “Clanton” SoC.

Unterstützung der neuesten Hardware-Technologien

Grafik-Prozessor, OpenGL und GPGPU Details, Temperatur-und Lüfter-Überwachung für die neuesten GPUs: AMD Radeon R5, R7, R9 Series; nVIDIA GeForce GTX 760 (192-bit), GeForce GTX 760 Ti OEM, GeForce GTX 780 Ti, Quadro K610M , Quadro K3100M, Quadro K6000 Unterstützung. OCZ Vector 150 und Samsung SSD XP941 Unterstützung.

Neue Features und Verbesserungen 4.20.2800

Die neue Multithreading-basierte Engine für Speicher-Stresstests verwendet nun SSE2-, AVX-, AVX2- und FMA-Beschleunigung und kann bis zu 128 logische Prozessoren umfassen (respektive bis zu 640 logische Prozessoren in der AIDA64-Engineer- und Business-Edition). Folglich setzt der Test das Subsystem des Speichers unter noch größere Belastung als zuvor. Das Feburar-Update macht AIDA64 zu einem der ersten Systemdiagnostik-Werkzeuge, die “Mantle” unterstützen, angefangen bei einer neuen Informationsseite, die sich AMDs neuer Grafik-API widmet. Die aktuelle Version bietet überdies volle Unterstützung für die Intel Haswell-Refresh-Plattform sowie die Prozessoren “Bay Trail”, “Avoton” und “Rangeley”.

  • Diagnostik-Tool für den AMD “Mantle”-Grafikbeschleuniger
  • Multithreading-basierter Speicher-Stresstest mit SSE-, SSE2-, AVX-, AVX2-, FMA-, BMI- und BMI2-Beschleunigung
  • Optimierte 64-bit-Benchmarks für AMD “Mullins” und “Beema” APUs
  • Optimierte 64-bit-Benchmarks für Intel Atom C2000 “Avoton” und “Rangeley” SoC (Ein-Chip-System)
  • Optimierte 64-bit-Benchmarks für Intel “Bay Trail” für Desktop-, Mobil- und Tablet-SoC
  • Vollständige Unterstützung für die kommende Intel Haswell-Refresh-Plattform mit Intel “Wildcat Point”-PCH (Platform Controller Hub)
  • Verbesserte Unterstützung für die Intel “Broadwell”-CPU
  • Vorläufige Unterstützung für Intel “Royston”-SoC
  • Unterstützung für die OCZ Vertex 460-SSD
  • GPU-Details für die AMD Radeon R5-, R7- und R9-Serien
  • GPU-Details für nVIDIA GeForce GTX Titan Black und GeForce GTX 750 Ti

Neue Features und Verbesserungen 4.30.2900

  • Unterstützung für Windows 8.1 Update 1 und Windows Server 2012 R2 Update 1 support
  • OpenCL GPGPU SHA-1 hash benchmark
  • CUDA 6.0
  • Socket AM1 motherboards
  • Verbesserte Unterstützung für Intel “Broadwell” CPU
  • Vorläufige Unterstützung für AMD “Carrizo” und “Toronto” APUs
  • Vorläufige Unterstützung für Intel “Skylake”, “Cherry Trail”, “Denverton” CPUs
  • Unterstützung für Crucial M550 and Intel 730 SSD
  • GPU-Details für AMD Radeon R7 265
  • GPU-Details für nVIDIA GeForce GTX 745, GeForce 800 Series

Changelog März-Update

Neuerungen und Verbesserungen in Version 4.60:

  • Unterstützung neuer LCD- und VFD-(Vacuum Fluorescent Display)-Bildschirme, unter anderem für Abacom (ExpertProfi), AlphaCool, Digital Devices, LCD2USB und Mad Catz Venom
  • Erweiterte Unterstützung für monochrome LCDs
  • SMTP/SSL-Unterstützung
  • Verbesserte Handhabung von XSL-Dateien
  • Unterstützung von OpenGL ES 3.1
  • Überarbeitete Geräteaufzählung für den Direct3D-Shader
  • Unterstützung der SSDs Plextor M6M, Plextor M6S, Samsung 845DC Evo und Samsung 850 Pro
  • Darstellung von GPU-Details für die Mobile AMD Radeon R9-Serie und FirePro W8100
  • Darstellung von GPU-Details für die nVIDIA GeForce GT 730 und die Quadro K2200M
Version 5.00.3300 17.1MB

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>