deFQQW
Version 1.0.4 0.3MB

Steganos Locknote 1.0.4

Rated 5/5

Zunächst merkt man kaum einen Unterschied zwischen Locknote und dem Windows-Editor. Doch der Zweck ist ein anderer: schnell wichtige Notizen, Passwörter, Serien- oder Telefonnummern zu verschlüsseln. Textdateien braucht man dazu bloß per Maus auf das Programmfenster zu ziehen – schon wird eine geschützte Kopie im Ursprungsverzeichnis erstellt.

Features im Überblick:

  • Direkteingabe in das Locknote-Textfenster
  • AES-256-Bit-Verschlüsselung
  • CryptoPP-Programmbibliothek
  • "Rückgängig"-Option
  • Suchfunktion

Fazit
Das erste Steganos-Tool unter GNU-Lizenz ist schnell – und verblüffend unkompliziert. Es besteht aus einer einzigen Datei, die keiner Installation bedarf. Zu öffnen sind verschlüsselte Dateien per Doppelklick und Passworteingabe; Locknote muss dazu nicht einmal auf der Platte sein. So kann man vertrauliche Notizen ohne viel Aufwand Freunden oder Geschäftspartnern schicken.

Der Textlänge ist offenbar keine Grenze gesetzt. Während unseres Kurztests waren vielzeilige, aufwändig formatierte Locknote-Files teils beträchtlich größer als ihre Quelle. Doch beim Textdateien fällt dies, absolut betrachtet, kaum ins Gewicht: Sie sind ohnehin viel kleiner als .DOC- oder .XML-Files. Tipp: mit 7-Zip komprimieren – dann erreichen sie höchstens doppelte Größe.

Version 1.0.4 0.3MB
Lese-Tipp
topstory
Der Fernseher als Videorecorder: Was Sie über USB-Recording wissen-müssen

Immer mehr Fernseher bieten einen USB-Anschluss, der außer zum Abspielen von Videos und Bildern auch zur Aufnahme von Sendungen auf eine USB-Festplatte genutzt werden kann. Doch selbst wenn das TV-Modell so genanntes USB-Recording unterstützt, gibt es noch Dinge zu beachten. ITespresso erklärt, worauf es zu achten gilt.

weiterlesen

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *