de10966803
Version 6.1 7.5MB

iPrint 6.1

Rated 5/5

Die kostenlose Druck-Software iPrint reduziert den Tinten- und Papierverbrauch beim Ausdrucken von Dokumenten.

Das einfach zu bedienende Tool richtet einen virtuellen Drucker ein und startet selbstständig, sobald ein Druckauftrag die Warteschlange erreicht. iPrint listet die zu druckende Datei übersichtlich in einer Miniaturansicht im Hauptfenster auf. Es erkennt leere Seiten ohne Inhalt und löscht diese automatisch. Weitere Seiten lassen sich mit wenigen Klicks manuell entfernen oder gegebenenfalls wieder hinzufügen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mehrere Seiten auf ein Blatt Papier zu drucken. Die Freeware verkleinert das Dokument, sodass bis zu vier Seiten auf ein Blatt passen.

Zudem erlaubt iPrint das Gruppieren mehrerer Druckaufträge von verschieden Anwendungen in einer iPrint-Session. Die gesammelten Dokumente lassen sich später gemeinsam bearbeiten und ausdrucken. Dies spart Zeit und Arbeit.

Die Anwendung zeigt nach jedem Ausdrucken einen kurzen Statusbericht an, der einen Überblick über die von iPrint gesparten Seiten gibt.

Ab der Version 6.1 ist iPrint kostenlos erhältlich.

Fazit
iPrint ist ein kostenloses, übersichtliches und einfach zu bedienendes Programm, das Papier und Tinte beim Drucken von Dokumenten spart. Zusätzlich bringt das Programm einen PDF- und HTML-Konverter mit.

Version 6.1 7.5MB
Lese-Tipp
topstory
Online-Fernsehen: TV-Programme kostenlos auf PC oder Smartphone schauen

Fernsehen auf PC, Smartphone oder Tablet? Das geht – und zwar kostenlos und weitaus weniger kompliziert, als man zunächst vermuten würde. ITespresso erklärt, was zu beachten ist und präsentiert die besten Möglichkeiten, Online-TV gratis zu empfangen.

weiterlesen

One comment on “iPrint

  1. Das Programm ist ganz praktisch, denn es macht das, was es soll: Druckvorschau, Verteilung auf bis zu 4 Seiten pro Seite und einzelne Jobs ausblenden
    Die Bedienung hat aber etliche Schwachstellen.
    1. Wenn ein Druckauftrag im Programm liegt, werden die Menubuttons, die relativ groß sind, auf die oberste Ebene des Bildschirms gelegt, also auch über die Anwendungsprogramme. Mit zwei Bildschirmen kommt man klar, mir einem ist das schwierig.
    2. Wenn der Drucker noch eingestellt werden soll, drückt man auf Eigenschaften, stellt ein und dann verschwindet das Druckmenu hinter(!) das Programm und das Programm erscheint abgestürzt. (Zweimal Alt-Tab drücken lässt es wieder erscheinen.)
    3. Dass die Knöpfe auch noch animiert sind und anfangen zu wackeln ist nervig, macht aber wohl manchem Spaß. Für ein einfaches Arbeiten aber eher hinderlich.
    4. Broschürendruck, wiederholen oder Heftchen sind nicht möglich. Eine Druckstatistik gibt es nicht.

    Fazit: Wenn man mit den Spielereien klarkommt und die Macken kennt, ganz brauchbar.

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *