de0D87
Version 2.8.16 19.5MB

Gimp für Linux 2.8.16

Rated 5/5

Das GIMP für Linux (GNU Image Manipulation Program) ist in der Linux-Welt schon seit langem Bildbearbeitungs-Standard. Auch in der Windows-Version erscheint die Oberfläche zunächst arg gewöhnungsbedürftig. Sie besteht nicht wie gewohnt aus einem Programmfenster, sondern setzt sich aus mehreren einzelnen zusammen. Werkzeugpalette, Ebenen, Kanäle und Pfade, Einstellungen und Pinselauswahl lassen sich frei auf dem Desktop anordnen oder schließen. Praktisch, wenn man ein Feature nicht benötigt.

Unterstützt werden die gängigen Formate, von JPG und PCX über TIF bis BMP. Für GIF muss aufgrund der Lizenzbestimmungen ein Patch zusätzlich installiert werden.

Fazit
Gimp für Linux kann den kommerziellen Bildbearbeitungsprogrammen leicht das Wasser reichen. Es bietet die ganze Palette an Werkzeugen und Funktionen. Die Retuschefunktionen und Kontrastkorrekur erfüllen zudem hohe Ansprüche. Und das alles zum Nulltarif.

Die aktuelle Version bringt neue Übersetzungen sowie zahlreiche Bugfixes. Eine Liste sämtlicher Änderungen findet sich auf der Website des Herstellers.

Version 2.8.16 19.5MB
Lese-Tipp
topstory
Der Fernseher als Videorecorder: Was Sie über USB-Recording wissen-müssen

Immer mehr Fernseher bieten einen USB-Anschluss, der außer zum Abspielen von Videos und Bildern auch zur Aufnahme von Sendungen auf eine USB-Festplatte genutzt werden kann. Doch selbst wenn das TV-Modell so genanntes USB-Recording unterstützt, gibt es noch Dinge zu beachten. ITespresso erklärt, worauf es zu achten gilt.

weiterlesen

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *