Ultimate-Boot-CD: Startbildschirm
Version 5.3.6 588.27MB

Ultimate Boot CD (UBCD) 5.3.6

Rated 5/5

Ultimate Boot CD (UBCD) besteht aus nützlichen System-Diagnostik-Utilities. Nach dem PC-Start von CD kann man sie über ein Text-Menü anwählen.

Viele Freeware-Tools sind mit an Bord: AIDA für DOS, F-Prot Antivirus, Disc Diagnostic von Seatools, Drive Fitness Test, HD Clone, Memtest86, NTFS Reader für DOS, Partition Resizer, E-Maxx und Clone Maxx von PC Inspector oder Windows Memory Diagnostic. Sie decken alle wichtigen Bereiche ab, von der Festplatte über den Arbeitsspeicher bis hin zum Dateisystem.

Weitere Features:

  • Festplatten-Konfiguration
  • Festplatten-Löschung
  • Partitionierung
  • DOS- und NTFS-Dateimanagement
  • DOS- und Linux-Rettungsdisks
  • Starten vom USB-Memory-Stick aus

Fazit
UBCD bietet alles, was sich Power-User wünschen mögen: Sie können Schäden an Laufwerken beheben oder einen Blick auf die Systemeinstellungen werfen. Auf einer einzigen CD ist vereint, wofür früher Dutzende Disketten nötig waren. Die Oberfläche ist zwar textbasiert, aber auf Mausunterstützung braucht man nicht zu verzichten. Die Suite speichert sogar BIOS-Einstellungen.

Hinweis: Bei der Download-Datei handelt es sich um ein ISO-Format. Um die Datei in eine waschechte Boot-CD zu verwandeln, muss sie auf eine CD gebrannt werden. Hier gibt es Brennsoftware: Special rund um Brennprogramme. Alternativ ist auch eine Installation auf einen USB-Stick möglich. Hierfür ist das Tool UNetbootin geeignet.

Weitere interessante Downloads finden sich in der Jahres-Bestenliste.

 

Ultimate-Boot-CD: Startbildschirm

 

 

Version 5.3.6 588.27MB
Lese-Tipp
topstory
Netzwerkspeicher: Was Sie beim Kauf eines NAS beachten sollten

Netzwerkspeicher sind in vielen Firmen, aber auch immer mehr Privathaushalten zu finden. ITespresso.de erklärt, was die Geräte heutzutage leisten und worauf man beim Kauf achten sollte.

weiterlesen

10 comments on “Ultimate Boot CD (UBCD)

  1. Was ist denn das für eine Umleitung? Beim Download des Ultimate Boot CD (UBCD) 5.2.5 wird folgendes geöffnet:
    ————————————–

    Sehr geehrter Nutzer, Aufgrund der massiven Missbrauch Blutegel (DoS und Versuche) fühle ich mich gezwungen, diese Umleitung Seite für den Download der UBCD verwenden. Bitte klicken Sie auf den folgenden Link zum Download: http://pharry.org/data/ubcd525.iso Fühlen Sie sich frei, um meine Spiegel auf Ihrer Website verlinken. Prost ~ Harry haraldkraft.de
    ————————————–

    Ist das tatsächlich richtig??

      • Ich habe mir mit dem neuen Download-Link den Keylogger opencandy eingefangen (der Link führte zu einer offensichtlich getürkten Software News-Seite). Ich konnte zum Glück den Download abbrechen und die bereits geladenen Fragmente mit Malwarebytes eliminieren. Bitte nochmal überprüfen!

  2. Ich korrigiere: opencandy ist kein Keylogger, aber Malware. Es wurde versucht, es zusammen mit Babylon, einem Texterkennungsprogramm auf ocr-Basis zu installieren.

      • Ich habe rein nichts gemacht! Die Seite machte auf mich einen sehr unseriösen Eindruck, weswegen ich sie einfach nur noch schnell verlassen wollte. Wie oben beschrieben, startete der Malware-Download automatisch beim Verlassen der Seite (diese war eindeutig so präpariert). Zum Glück habe ich Metaproducts Downloadexpress vorgeschaltet, das eine Nachfrage nach dem gewünschten Speicherort ausgeworfen hat. Hier habe ich auf “Abbrechen” geklickt. An der trotzdem fortlaufenden extremen Festplattentätigkeit konnte ich feststellen, daß trotzdem unerlaubte Downloads stattfinden. Daraufhin habe ich den Browser beendet, was bei meinem Mozilla Firefox automatisch einen Durchlauf von Ccleaner auslöst. Dieser löscht auch die temporären Dateien, Caches, etc. Ich konnte sehen, dass dies unmittelbar die extreme Festplattentätigkeit stoppte (also den illegalen Download abbrach). Eine Überprüfung des Ordners Benutzer/App Data stellte ich fest, dass sich hier die Installationsordner der genannten Malware befanden. Wie gesagt, habe ich diese dann mit allen vorgenommen Registryänderungen und Restspuren von Malwarebytes eliminieren lassen.
        Lieber Herr Schmer, ich weiß schon, was ich tue und was ichnicht getan habe, ich habe es Ihnen jetzt zweimal ausführlich beschrieben. Nur um das jetzt mal klar zu stellen: Es geht hier nicht um das, was ich getan habe, sondern um das, was der Autor dieser Software tut. Und das nicht zum ersten mal, denn der erste Kommentar hierzu steht hier so wenig zufällig, wie meiner.
        Die Frage, was hier vorgeht, ist bitte an den Verantwortlichen dieser Software zu richten.

        • Übrigens habe ich den Original-Link angeclickt, der bei ZdNet hinterlegt ist. Dieser führte auf besagte unseriöse Website. Das war gegen heute gegen 13:00 Uhr. Merkwürdig, dass dieser eigentlich zu einem ftp-Server führt. Aber es ist ja nicht das erste Mal, dass links zu dieser Software zu merkwürdigen Ergebnissen führen, siehe oben.

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *